20.11.2022 EHC Klostersee – EHC Bayreuth 2:4 (0:0; 2:3; 0:1)

Das erwartet schwere und kampfbetonte Spitzenspiel in der U20-Bayernliga bekamen die zahlreichen Zuschauer am Sonntagnachmittag in der Grafinger-Wildbräu-Arena zu sehen. Der aktuelle Tabellenzweite, EHC Bayreuth, ließ von der ersten Sekunde keine Zweifel aufkommen, dass sie diese Partie für sich entscheiden wollten. Spritziger und mit der reiferen Spielanlage setzten sich die Gäste immer wieder im Grafinger Drittel fest, während die Hausherren mit Kontern ihrerseits stets gefährlich blieben. Als in der 13. Minute ein Grafinger frühzeitig zum Duschen geschickt wurde und kurz darauf ein weiterer Spieler für zwei Minuten auf die Strafbank musste, brannte es vor dem Tor der Rot-Weißen lichterloh. Mit vereinten Kräften und einem bärenstarken Maximilian Stinauer im Tor, der einige Hochkaräter entschärfen konnte, überstanden die Hausherren diese brenzlige Phase und konnten sich mit einem 0-0 in die Pause retten. In der 23. Minute stellte Florian Stinauer auf Zuspiel von Reto Bürge sowie Florian Kurz mit dem 1-0 Führungstreffer den Spielstand ein wenig auf den Kopf. Bereits 30 Sekunden später konnten die Bayreuther mit einem Doppelschlag binnen einer Minute die Partie drehen und selbst mit 1-2 in Führung gehen. Und es kam noch schlimmer. In der 31. Minute erhöhten die Gäste sogar auf 1-3. Aber die Grafinger steckten nicht auf. Als Goalie Maximilian Stinauer das Spiel schnell machte, Tobias Hilger den Puck per Traumpass zu Arnaud Eibl weiterleitete und dieser dem ebenfalls starken Gästetorwart keine Abwehrchance ließ, stand es kurz vor Drittelende nur noch 2-3. Im Schlussabschnitt wiederrum ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Erst in der 55. Minute konnten die Gäste einen Abpraller zum 2-4 nutzen. Die Klosterseer gaben nochmals alles und zogen bereits zwei Minuten vor Spielende den Torwart zugunsten eines weiteren Stürmers. Aber alles anrennen war vergebens und die Bayreuther nahmen nicht ganz unverdient die drei Punkte mit. Für die U20 geht es nun am Freitag gegen den EHC Bad Aibling (wohl in Trostberg) sowie am Sonntag in Peißenberg weiter.

Tore: 1-0 (23:42) F. Stinauer (Bürge, Kurz), 1-1 (24:11), 1-2 (25:12), 1-3 (31:58), 2-3 (38:30) Eibl (Hilger, M. Stinauer), 2-4 (55:25);

 

Es spielten:

Maximilian Stinauer (TW), (Tobias Schnabl (TW)); Bernhard Schönig, Stefan Würmseer, Reto Bürge, Leander Ruß, Florian Stinauer, Samuel Ruß, Tobias Hilger, Florian Kurz, Leopold Weinzierl, Maximilian Jannasch, Arnaud Eibl, Jonas Singer, Bernhard Pleithner, Anian Gilg, Sebastian Kosmann ;

 

Strafen: EHC Klostersee 17 Min. + Spieldauerdisziplinar;  EHC Bayreuth 8 Min.

12.11.2022 EHC München – EHC Klostersee 3:8 (3:1; 0:2; 0:5)

Einen Tag nach dem schweren Heimspiel gegen Erding durfte die U20 des EHC Klostersee im Olympiaeisstadion, beim EHC München, antreten. Von Beginn an entwickelte sich ein munteres Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Die Grafinger konnten dabei bereits nach 16 Sekunden die 0-1 Führung durch Julian Dengl bejubeln. Dass frühe Treffer den Rot-Weißen nicht gut tun, zeigte sich im weiteren Spielverlauf des ersten Drittels. Zu leichtfertig vergab man zahlreiche Torchancen und war viel zu sorglos im eigenen Abwehrverhalten, sodass die Münchner die Partie drehen und auf 3-1 davonziehen konnten. Auch im Mittelabschnitt erspielten sich die Grafinger zahlreich Top-Chancen, die allesamt ungenutzt blieben und selbst war man immer für die gefährlichen Konter der Gastgeber offen. Zu diesem Zeitpunkt konnte sich die Mannschaft beim erneut starken Goalie, Maximilian Stinauer, bedanken, der einen höheren Rückstand verhinderte. In der 33. Minute war es dann endlich so weit, als Tobias Hilger aus dem eigenen Drittel dem enteilten Arnaud Eibl bediente und dieser mit einer Berührung sehenswert auf dem mitgelaufenen Julian Dengl passte. Wohl der passende Wachrüttler zum 2-3. Keine 2. Minuten später erzielte Florian Kurz auf Zuspiel von Lukas Eberl sowie Reto Bürge das 3-3. Im Schlussdrittel zeigten die Klosterseer, warum sie zurecht der aktuelle Tabellenführer der Bayernliga sind. Mit purer Spielfreude zerlegten sie die Münchner nach allen Regeln der Eishockeykunst und fuhren am Ende durch die Treffer von Leander Ruß, 2x Julian Dengl, Arnaud Eibl sowie Florian Stinauer einen auch in dieser Höhe verdienten 3-8 Sieg ein. Am Sonntag 20.11. um 17 Uhr 30 geht es für die U20 weiter, wenn sie den Tabellen Zweiten vom EHC Bayreuth zum Spitzenspiel in der Grafinger-Wildbräu-Scheune empfangen.

Tore: 0-1 (0:16) Dengl (Eibl), 1-1 (6:53), 2-1 (14:14), 3-1 (17:20), 2-3 (33:17) Dengl (Hilger, Eibl), 3-3 (36:10) Kurz (Eberl, Bürge), 3-4 (44:17) L. Ruß (Dengl, Eibl), 3-5 (52:54) Dengl (Eibl, L. Ruß), 3-6 (53:44) Eibl (Schönig), 3-7 (54:20) Dengl (Eibl), 3-8 (59:14) F. Stinauer (Hilger)

Es spielten:

Maximilian Stinauer (TW), (Tobias Schnabl (TW)); Bernhard Schönig, Stefan Würmseer, Reto Bürge, Leander Ruß, Florian Stinauer, Samuel Ruß, Tobias Hilger, Florian Kurz, Leopold Weinzierl, Maximilian Jannasch, Arnaud Eibl, Jonas Singer, Julian Dengl, Anian Gilg, Lukas Eberl;

 

Strafen: EHC München 6. Min. ;  EHC Klostersee 4 Min.;

11.11.2022 EHC Klostersee – TSV Erding 6:3 (2:0; 1:3; 3:0)

Ein Doppelspielwochenende hatte die U20 vom EHC Klostersee vor der Brust. Zum 10. Spieltag wurde am Freitag der TSV Erding begrüßt. Wie schon die Begegnung vor 3 Wochen in Erding zeigte, ein äußerst unangenehmer Gegner für die Grafinger Jungs. Zwar waren die Rot-Weißen den Gästen spielerisch Überlegen und gewannen folgerichtig das 1. Drittel durch die Treffer von Stefan Würmseer sowie Patrick Kerndl mit 2-0, doch ließen sie sich des Öfteren schon ein wenig den Schneid abkaufen. Dies spiegelte sich dann auch im Mittelabschnitt auf der Anzeigentafel wieder. Mit einem Doppelschlag konnten die Gäste in der 22. Sowie 23. Minute ausgleichen, wobei der letzte Treffer zu Unrecht anerkannt wurde, da der Puck eindeutig von der Latte ins Spielfeld zurückflog. Als die Erdinger in der 36. Minute auch noch das 2-3 erzielten, war die Partie endgültig gedreht. Die richtige Antwort hatte Leander Ruß noch vor der Pause parat, als er in der 37. Minute zum 3-3 ausglich. Im Schlussdrittel wollten die EHC’ler nun die Entscheidung erzwingen. Chance um Chance wurde kreiert und die Gäste regelrecht in deren Drittel eingeschnürt. Der umjubelte Führungstreffer ließ aber bis zur 50. Minute auf sich warten. Wiederum war es Leander Ruß, der ein Zuspiel von Arnaud Eibl verwerten konnte. Den Gästen ging nun zusehends die Kraft aus und konnten sich so nur noch mit Fouls helfen und so mehrten sich die Überzahlspiele der Hausherren. Eines davon konnte Maximilian Jannasch zum vorentscheidenden 5-3 (57.) nutzen. Den Schlusspunkt setzte Stefan Würmseer zum 6-3 (59.) Endstand ins leere Erdinger Tor.

 

 

 

Tore: 1-0 (6:30) Würmseer (Kerndl, Gilg), 2-0 (12:47) Kerndl (Singer), 2-1 (22:48), 2-2 (23:58), 2-3 (26:31), 3-3 L. Ruß (Eibl, Kerndl), 4-3 (49:30) L. Ruß (Eibl), 5-3 (57:36) Jannasch, 6-3 (58:58) Würmseer;

Es spielten:

Maximilian Stinauer (TW), (Tobias Schnabl (TW)); Bernhard Schönig, Stefan Würmseer, Reto Bürge, Leander Ruß, Florian Stinauer, Samuel Ruß, Tobias Hilger, Florian Kurz, Leopold Weinzierl, Maximilian Jannasch,  Arnaud Eibl, Jonas Singer, Anian Gilg, Patrick Kerndl, Lukas Eberl, Kilian Jöbstl;

 

Strafen: EHC Klostersee 8 Min.;   TSV Erding 19 Min. + Spieldauerdisziplinarstrafe

05.11.2022 EHC Straubing – EHC Klostersee 3:4 (1:2; 1:2; 1:0)

Der 9. Spieltag hatte wieder ein Spitzenspiel für die U20 des EHC Klostersee parat. Mit viel Wut im Bauch (Kabine konnte erst 35 Min. vor Spielbeginn bezogen werden) begannen die Mannen von Trainer Gert Acker die Partie. Bereits nach 20 Sekunden zappelte ein eher harmloser Schuss von Julian Dengl zum 0-1 im Straubinger Netz. Die Gastgeber zeigten sich allerdings wenig geschockt und konnten bereits in der 2. Minute ausgleichen. Fortan entwickelte sich ein flottes, kampfbetontes Spiel mit leichten Vorteilen für die Straubinger. Beide Seiten schienen sich mit dem Unentschieden in die Pause verabschieden zu wollen, als Tobias Hilger sich den Puck schnappte und mit einem fulminanten Schlenzer das 1-2 (20.) erzielen konnte. Im Mittelabschnitt erwischten nun die Hausherren den besseren Start und konnten in der 23. Minute den erneuten Ausgleich erzielen. Nach einem Traumpass von Arnaud Eibl lief Julian Dengl in der 33. Minute allein aufs Straubinger Tor zu und schloss unwiderstehlich zum 2-3 ab. Bereits 2 Minuten später bedankte sich Julian Dengl mit seinem Zuspiel zu Arnaud Eibl auf seine Weise und letzterer erzielte das 2-4. Kampf pur im Schlussdrittel. Es gab kaum eine Minute, wo sich beide Mannschaften zu fünft gegenüber standen. Die Hausherren erhöhten immer mehr den Druck. In der 50. Minute gelang ihnen mit dem 3-4 der Anschlusstreffer. Mit vereinten Kräften und einigen Undiszipliniertheiten der Gastgeber konnten die Grafinger den Vorsprung über die Zeit bringen. Aufgrund der geschlossenen, kämpferischen Mannschaftsleistung und einem erneut starken Torhüter ein verdienter Sieg. Am Freitag, 11.11. um 20 Uhr erwartet die U20 nun den TSV Erding in der Grafinger-Wildbräu-Scheune.

 

 

Tore: 0-1 (0:20) Dengl (Eibl), 1-1 (1:30), 1-2 (19:18) Hilger (Dengl), 2-2 (22:56), 2-3 (32:23) Dengl (Eibl), 2-4 (35:49) Eibl (Dengl), 3-4 (49:20)

 

Es spielten:

Maximilian Stinauer (TW), (Tobias Schnabl (TW)); Bernhard Schönig, Stefan Würmseer, Reto Bürge, Leander Ruß, Florian Stinauer, Tobias Hilger, Florian Kurz, Leopold Weinzierl, Maximilian Jannasch, Teo Herpich, Arnaud Eibl, Jonas Singer, Bernhard Pleithner, Julian Dengl, Anian Gilg;

 

Strafen: EHC Straubing 20 Min, EHC Klostersee 14 Min.

28.10.2022 EHC Klostersee – EHC Straubing 5:3 (1:1; 1:1 ;3:1)

Zum 8. Spieltag empfing die U20 des EHC Klostersee den amtierenden Bayerischen Meister, den EHC Straubing zum Spitzenspiel. Die Gäste legten von Beginn an ein sehr hohes Tempo vor und konnten so die Grafinger regelrecht einschnüren. Völlig folgerichtig bereits in der 4. Minute die Führung für die Gäste. Im Laufe des Spielgeschehens befreiten sich die Rot-Weißen mehr und mehr von der Umklammerung und erspielten sich ihrerseits gute Torchancen. Eine super Kombination zwischen Leander Ruß und Arnaud Eibl konnte Letzterer zum inzwischen verdienten 1-1 veredeln. Im Mittelabschnitt ein ähnliches Bild. Intensives, kampfbetontes Eishockey mit zahlreichen Chancen auf beiden Seiten. In Überzahlt konnten sich die Straubinger (25.) wieder mit 1-2 absetzen. Aber bereits eine Minute später gelang Stefan Würmseer der erneute Ausgleich. Das Schlussdrittel hatte es dann in sich, welches schon allein an der Anzahl der verhängten Strafen zu ersehen war. Wie Überzahl gespielt wird, zeigten die Grafinger in der 41. Minute. Bullygewinn, zwei schnelle Pässe und schon steht es 3-2 (Leander Ruß). Wie Überzahl nicht gespielt werden sollte, zeigten sie im Anschluss, als in eigener 3-minütiger doppelter Überzahl kein Treffer erzielt wurde aber die Gäste zum 3-3 Ausgleich eingeladen wurden. Weiter voll auf Sieg eingestellt, kämpften die Rot-Weißen weiter um jeden Puck und konnten so in der 53. Minute durch den zweiten Treffer von Stefan Würmseer zum 4-3 erzwingen. Bange 5 Minuten galt es nochmals zu überstehen, als nacheinander zwei Grafinger die Strafbank besuchten. Als beide Strafen unbeschadet überstanden wurden, konnte Bernhard Schönig in der Schlussminute mit dem 5-3 ins verwaiste Straubinger Tor den Deckel draufmachen. Aufgrund der überragende, kämpferischen Mannschaftsleistung gepaart mit einem hervorragenden Torhüter, ein absolut verdienter Sieg. Diese Leistung muss die Mannschaft gleich am Samstag wiederholen, wenn es zum Rückspiel nach Straubing geht.

Tore: 0-1 (3:22), 1-1 (9:02) Eibl (L. Ruß), 1-2 (25:51), 2-2 (26:59) Würmseer, 3-2 (41:34) L. Ruß (Eibl, Bürge), 3-3 (47:24), 4-3 (53:34) Würmseer (Jannasch), 5-3 (59:25) Schönig

Es spielten:
Maximilian Stinauer (TW), (Tobias Schnabl (TW)); Bernhard Schönig, Stefan Würmseer, Reto Bürge, Leander Ruß, Florian Stinauer, Samuel Ruß, Tobias Hilger, Florian Kurz, Leopold Weinzierl, Maximilian Jannasch, Teo Herpich, Arnaud Eibl, Jonas Singer, Ainan Gilg, Patrick Kerndl, Gabriel Dobis;
Strafen: EHC Klostersee 20 Min., EHC Straubing 25 Min + Spieldauerdisziplinarstrafe,

22.10.2022 TSV Erding – EHC Klostersee 2:4 (0:2; 0:2; 2:0)

Der 7. Spieltag hielt für die U20 des EHC Klostersee das schwere Derby beim TSV Erding parat. Wie aus der Vergangenheit bereits bekannt, lieferten sich beide Mannschaften einen harten Kampf auf Augenhöhe. Eine der ersten nennenswerten Chancen konnte Stefan Würmseer bereits in der 4. Minute zum 0-1 verwerten. Bereits in der 9. Minute legte Bernhard Schönig nach einem regelrechten Kraftakt auf 0-2 nach. Die Gastgeber antworteten nun mit wütenden Angriffen und brachten damit die Grafinger Defensive des Öfteren in Verlegenheit. Im gemeinsamen Verbund mit einem sicheren Rückhalt, Maximilian Stinauer, im Tor, konnte der Vorsprung in die erste Pause gerettet werden. Der Mittelabschnitt begann, wie der Erste endete. Die Erdinger versuchten die EHC’ler einzuschnüren. Diese konnten sich aber immer wieder befreien und selber gefährliche Nadelstiche setzen. Als Tobias Hilger nahe der Blauen Linie den Puck aufs Tor schlenzte um zum Wechseln zu fahren, schlug dieser zum verdutzen aller im Gehäuse der Erdinger zum 0-3 (22.) ein. Die Hausherren wurden nun immer aggressiver und spielten nun eher ein unschönes Eishockey mit etlichen versteckten Fouls, die allerdings nie geahndet wurden. Für etwas Ruhe sorgte Leander Ruß in der 31. Minute mit seinem Treffer zum 0-4 Pausenstand. Das Schlussdrittel wurde nun noch ruppiger. Beide Seiten schenkten sich nichts. Hochkarätige Chancen auf beiden Seiten. Die Hausherren hatten sogar zwei Alleingänge, welche aber beide von Maxi Stinauer entschärft werden konnten. In der 51. Minute war dann auch er geschlagen und die Erdinger konnte auf 1-4 verkürzen. Als diese in der 57. Minute auch noch das 2-4 erzielen konnten, war noch mal zittern angesagt. Mit vereinten Kräften und einer unbändigen Moral brachten die EHC’ler aber das Ergebnis über die Zeit und siegten verdient in Erding. Zum nächsten Heimspiel erwartet die U20 nun am Freitag, 28.10 (20 Uhr), den amtierenden Bayerischen Meister und aktuellen Tabellen 3., den EHC Straubing zum Spitzenspiel in der Grafinger-Wildbräu-Arena.

 

Tore: 0-1 (3:44) Würmseer (Eibl, Hilger), 0-2 (8:02) Schönig (Gilg), 0-3 Hilger (Dengl, Ruß), 0-4 (30:54) Ruß (Weinzierl, Hilger), 1-4 (50:42), 2-4 (56:44)

Es Spielten:

Maximilian Stinauer (TW), (Tobias Schnabl (TW)); Bernhard Schönig, Stefan Würmseer, Leander Ruß, Florian Stinauer, Samuel Ruß, Tobias Hilger, Florian Kurz, Leopold Weinzierl, Maximilian Jannasch, Teo Herpich, Arnaud Eibl, Jonas Singer, Bernhard Pleithner, Julian Dengl, Anian Gilg;

Strafen: TSV Erding 14 Min. – EHC Klostersee 10 Min.,

16.10.2022 EHC Klostersee – EHC Bad Aibling 8:1 (3:1; 2:0; 3:0)

Zum 6. Spieltag hatte die U20 des EHC Klostersee den EHC Bad Aibling zu Gast. Von Beginn an setzten die Rot-Weißen die Gäste in deren Drittel fest. Es dauerte auch nicht lange, bis die Hausherren erstmals jubeln durften. In der 4. Minute konnte Leander Ruß ein Zuspiel von Maximilian Jannasch zum 1-0 verwerten. Was passiert, wenn man zu sorglos mit seinen Torchancen umgeht und die eigenen Defensivarbeit vernachlässigt, zeigte die 11. Minute, als die Gäste zum überraschenden 1-1 ausgleichen konnten. Leicht geschockt, dauerte es bis zur 19. Minute als Stefan Würmseer Florian Stinauer bediente und dieser eiskalt den Puck im Winkel versenkte. 50 Sekunden später durften die Grafinger bereits das 3-1 bejubeln, als Maximilian Jannasch die Scheibe über die Linie stochern konnte. Im Mittel- und Schlussdrittel hatte das Team von Gert Acker/Bobby Wren nun alles im Griff und konnte durch die Treffer von Leander Ruß, Arnaud Eibl, Maximilian Jannasch und Stefan Würmseer (2) auf 8-1 davonziehen. Bei einer besseren Chancenverwertung hätte es ein noch bitterer Abend für die Gäste aus Bad Aibling werden können. Die U20 bleibt damit weiter auf dem 2. Tabellenplatz. Am Samstag, 22.10. (13 Uhr 30) dürfen die Rot-Weißen zum Derby nach Erding reisen.

 

Tore: 1-0  (4:40) L. Ruß (Jannasch), 1-1 (10:18) 2-1 (18:12) F. Stinauer (Würmseer), 3-1 (19:05) Jannasch, 4-1 (21:49) L. Ruß (Jannasch, Würmseer) 5-1 (31:29) Eibl, 6-1 (40:33) Jannasch (L. Ruß, Hilger), 7-1 (47:35) Würmseer, 8-1 (53:06) Würmseer (Herpich);

Es Spielten:

Maximilian Stinauer (TW) bis 49:51, Tobias Schnabl (TW) ab 49:51; Bernhard Schönig, Stefan Würmseer, Leander Ruß, Florian Stinauer, Tobias Hilger, Leopold Weinzierl, Maximilian Jannasch, Teo Herpich, Arnaud Eibl, Jonas Singer, Bernhard Pleithner,  Anian Gilg, Patrick Kerndl, Lukas Eberl;

Strafen: EHC Klostersee 4 Min., EHC Bad Aibling 10 Min.

 

09.10.2022 EHC Klostersee – TEV Miesbach 7:2 (0:0; 3:1; 4:1)

Keine 24 Stunden nach dem schweren Gastspiel in Bayreuth empfing die U20 des EHC Klostersee den Tabellendritten, TEV Miesbach, zum Derby.  Von Müdigkeit keine Spur. Die Hausherren legten spielfreudig sofort richtig los und konnten sich in den Anfangsminuten einige gute Einschussmöglichkeiten erspielen. Da beide Mannschaften aber ihre durchaus guten Chancen nicht nutzen konnten, ging es folgerichtig mit einem torlosen Unentschieden in die erste Pause. Diese nutzten wohl die Hausherren besser. Mit einem Doppelschlag durch Arnaud Eibl (22.) sowie Reto Bürge (23.) belohnten sich die Grafinger für die bisherige leichte Überlegenheit. Als in der 26. Minute Tobias Hilger auf 3-0 erhöhen und kurz darauf ein Miesbacher nach einem Frustfoul vorzeitig zum Duschen geschickt wurde, dachten alle, dass die Gegenwehr der Gäste nun gebrochen sei. Wie ein angeschlagener Gegner aufgebaut werden kann, zeigte das anschließende eigene Überzahlspiel. Viel zu überheblich wurde der Puck an der blauen Linie verloren und die Gäste tauchten plötzlich mit zwei Mann allein vor dem Grafinger Tor auf. 3-1. Unter gütiger Mithilfe des Gästeschlussmanns konnten Tobias Hilger (42.) sowie Leopold Weinzierl (46.) bei einem Gegentreffer (46.) vorentscheiden auf 5-2 erhöhen. Darauf war nun die Moral der Miesbacher endgültig gebrochen und die Rot-Weißen konnten noch in der 49. durch Leander Ruß sowie 51. Minute durch Tobias Hilger zum Endstand von 7-2 erhöhen. Zum nächsten Heimspiel erwartet die U20 am Sonntag, 16.10. um 17:30 Uhr die Nachbarn vom EHC Bad Aibling in der Grafinger Wildbräu-Arena.

 

Tore: 1-0  (21:18) Eibl (L. Ruß), 2-0 (22:23) Bürge (Weinzierl, Schönig), 3-0 (26:15) Hilger (Würmseer), 3-1 (31:53) 4-1 Hilger, 4-2 (45:42), 5-2 (45:49) Weinzierl, 6-2 (48:27) L. Ruß (Eibl), 7-2 (51:28) Hilger  (Eibl);

Es spielten:

Maximilian Stinauer (TW), (Tobias Schnabl (TW)); Bernhard Schönig, Stefan Würmseer, Reto Bürge, Leander Ruß, Samuel Ruß, Tobias Hilger, Florian Kurz, Leopold Weinzierl, Maximilian Jannasch, Teo Herpich, Arnaud Eibl, Jonas Singer, Bernhard Pleithner,  Anian Gilg, Patrick Kerndl, Lukas Eberl;

Strafen: EHC Klostersee 10 Min., EHC Miesbach 19 Min. + Spieldauer