Erfolgreicher Start in die Vorbereitung

Die U17-Jugend startete mit zwei Siegen in die Vorbereitung auf die Landesliga-Saison, die im Oktober startet. Nachdem etliche gut ausgebildete Spieler den Grafinger Talentschuppen in Richtung verschiedener DNL-Teams verlassen hatten, startet die U17 diese Saison „nur“ in der Landesliga. Dort darf die Mannschaft mit Over-Age-Spielern (Jahrgang 2003) ergänzt werden.

Trainer Markus Eberl steht also vor der großen Aufgabe, aus Spielern mit unterschiedlichen Spielniveaus eine Mannschaft zu formen. Die ersten positiven Ansätze dazu waren in den beiden Vorbereitungsspielen gegen Ligakontrahenten schon zu sehen. Beide Spielen wurden deutlich gewonnen: 8:4 (4:0; 3:1; 1:3) gegen die Spielgemeinschaft Dingolfing/Moosburg und 13:6 (6:2; 4:3; 3:1) beim ESC Dorfen. Obwohl der EHC Klostersee nur mit zwei Reihen antrat, kontrollierte er das Geschehen und fand immer besser zusammen.

Der nächste Schritt in Richtung verbessertem Kombinationsspiel soll am kommenden Samstag um 12:00 Uhr gegen Germering erfolgen.

Es spielten (gegen SG Digolfing/Moosburg):

Kendrick Lakos (TW), Tobias Schnabel (TW), Bernhard Schönig (4 Tore/2 Assists), Florian Dierl (2/4), Maximilian Böhm, Anian Gilg (1/2), Florian Stinauer, Samuel Ruß, Charlotte Sumpf, Nicolas Lechner (0/3), Jonas Singer (1/1) und Simon Eicher (0/1)

Trainer: Markus Eberl und Marc Ahamer

(beim ESC Dorfen):

Kendrick Lakos (TW), Tobias Schnabel (TW), Bernhard Schönig (4 Tore/5 Assists), Florian Dierl (4/5), Korbinian Tristl (1/0), Anian Gilg (2/2), Florian Stinauer (1/0), Samuel Ruß, Nicolas Lechner (0/1), Patrick Ziegler, Jonas Singer (0/1), Simon Eicher und Matthias Hofmann (1/0)

Trainer: Markus Eberl

Berichterstatter:

Bernhard Singer

 

Virtueller „Wissen-Hunger“: Der EHC Klostersee will jetzt auch in Sachen Ernährung die Nase vorn haben …

Etwa 50 „wissens-hungrige“ Nachwuchseishackler von der U13 bis U17 vom EHC Klostersee und Eltern hatten sich am Abend des 1.September 2020 zu einem ganz besonderen 2-stündigen virtuellen Event getroffen: „Ernährung im Schul- und Trainingsalltag – So habt ihr die Nase vorn“. Auf Initiative unseres Nachwuchstrainers, Markus Eberl, konnte die Diplom Oecotrophologin, Dr. Claudia Osterkamp-Baerens, die seit 2003 auch Ernährungsberatung am Olympiastützpunkt Bayern macht, dafür gewonnen werden.

Dass ohne Energie auch keine Leistung gebracht werden kann, war sicher allen vorher klar. Aber unsere Expertin machte deutlich, was für eine wichtige Rolle Kohlenhydrate hierbei spielen. Es gilt immer vor Trainings und Spielen die wichtigen Speicher rechtzeitig aufzufüllen. Dr. Claudia Osterkamp-Bärenstärker stellte sehr anschaulich für alle Nachwuchseishackler dar: Wie kann ich meine Kohlenhydratzufuhr als Sportler erhöhen? Was sind gute Kohlenhydrat-Lieferanten? Wann sollte ich die Speicher füllen? und vieles mehr.

Vorab hatten die jungen Eishackler bereits fleißig Fotos eingereicht, wie ihre Mahlzeiten aktuell vor dem Training oder Spiel aussehen und bekamen hierzu hilfreiche Rückmeldungen und weitere Tipps und Tricks. Alle Fragen, die unserem Eishockey-Nachwuchs auf der Seele lagen, konnten hier gestellt und beantwortet werden.

Sportgerechte Ernährung im Schul- und Trainingsalltag – unser Eishockeyspieler wissen jetzt wie diese Aussehen sollte, wenn man, wie unsere Ernährungsberaterin betonte, das Optimum an Leistung im Training oder Spiel aus sich herausholen möchte. Jetzt liegt es an ihnen und ihren Eltern, das neue Wissen auch in die Tat umzusetzen…wir freuen uns darauf!

07.03.2020 EV Ravensburg – EHC Klostersee 5:4 n.P. (0:1; 3:1; 1:2; 1:0)

Am letzten Spieltag in der diesjährigen Bayernligasaison durfte das Team von Markus Eberl die weite Reise nach Ravensburg antreten. Da sich die Rot-Weißen den 3. Tabellenplatz nicht mehr nehmen lassen konnten, entwickelte sich ein lockeres Abschlussspiel zum Saisonende. Zum Teil zu unbedarft in der Rückwärtsbewegung und zu fahrlässig bei der Verwertung eigener Torchancen zeichnete das gesamte Spielgeschehen aus, so dass die Torhüter auf beiden Seiten des Öfteren im Brennpunkt standen. Bereits in der 5. Minute durfte der Grafinger Anhang das erste Mal jubeln, als Julian Dengl zum 0-1 traf. Mitte des zweiten Drittels erhöhte Bernhard Schönig auf Zuspiel von Florian Kurz auf 0-2. Das war es aber erstmal mit der Grafinger Herrlichkeit. Zwei Unterzahltreffer sowie einem Treffer bei nummerischer Gleichzahl, und die EHC’ler waren plötzlich mit 3-2 im Hintertreffen. Dass die Moral in der Truppe stimmt, zeigte die Treffer zum 3-3 bzw. 3-4 durch Leander Ruß (Korbinian Tristl) und Tobias Hilger (Schönig). Zu keinem Zeitpunkt der Partie steckte die Mannschaft auf und kämpfte um jeden Puck. Schade, dass man sich in der 37. Minute noch den 4-4 Ausgleichstreffer fing und das anschließende Penalty-Schießen ohne eigenen Treffer verloren ging.

Es Spielten:

Maximilian Stinauer (TW), Marcel Käsmaier (TW); Bernhard Schönig (1 Tor/1 Assist), Florian Kurz (0/1), Florian Dierl, Korbinian Tristl (0/1), Anian Gilg, Leander Ruß (10/0), Tobias Hilger (1/0), Georg Thal, Leopold Weinzierl, Matthias Hoffmann, Jonas Singer, Julian Dengl, Charlotte Sumpf;

Strafzeiten:  EV Ravensburg 12 Min.;  EHC Klostersee 12 Min. + 10 Min. Disz.

01.03.2020 Deggendorfer SC – EHC Klostersee 2:1 (1:0; 0:0; 1:1)

Zum vorentscheidenden Spiel um den zweiten Aufstiegsrelegationsplatz musste die U17 des EHC Klostersee zum Tabellenzweiten, dem Deggendorfer SC, am Sonntag reisen. Nur ein Sieg hätte den Rot-Weißen geholfen, um am DSC noch vorbeizuziehen. Von Beginn an entwickelte sich eine kampfbetonte, stets faire aber auch zerfahrene Partie. Die Grafinger fanden zu keinem Zeitpunkt der Partie zu ihrem Kombinationsspiel und so stand am Ende der Partie ein Torschussverhältnis von 57-17 zugunsten der Deggendorfer, welches schon allein Bände spricht. Zu nachlässig und unentschlossen in der Abwehrarbeit, kein Durchsetzungsvermögen im Angriff, so kann das Spiel am besten beschrieben werden. 43 Sekunden vor Ende des 1. Drittels mussten die EHC’ler das 1-0 hinnehmen. Im Mittelabschnitt hatten die Grafinger Glück und einen starken Goalie, Maxi Stinauer, der seine Farben im Spiel hielt. Als zu Beginn des Schlussabschnitts Tobias Hilger das überraschende 1-1 gelang, kam nochmals Hoffnung beim mitgereisten Anhang auf. Aber der Kräfteverschleiß war nicht zu übersehen und so war es nur eine Frage der Zeit, wann den Hausherren aufgrund der zahlreichen Chancen das 2-1 gelingt. Dies war dann in der 53. Minute soweit. Am Ende waren die Deggendorfer sogar dem 3-1 näher als die Grafinger dem Ausgleich. Somit wünschen wir den Lindauern und Deggendorfer viel Glück bei den anstehenden Aufstiegsrelegationsspielen. Obwohl noch ein Spiel in Ravensburg aussteht, möchte wir auch unserer Mannschaft gratulieren, die phasenweise ein tolles Eishockey gespielt hat und mit dem Minikader, der immer wieder durch mehrere Spieler der U15 aufgefüllt werden musste, die Bayernliga bis zuletzt spannend hielt und den 3. Tabellenplatz sicher hat.

Es Spielten:

Maximilian Stinauer (TW), Michael Karg (TW); Bernhard Schönig, Florian Kurz, Florian Dierl, Maximilian Böhm, Korbinian Tristl, Anian Gilg, Leander Ruß, Tobias Hilger (1 Tor/0 Assist), Georg Thal, Leopold Weinzierl, Matthias Hoffmann, Jonas Singer, Josef Wieser, Julian Dengl (0/1);

Strafzeiten:  Deggendorfer SC  10 Min.;  EHC Klostersee 4 Min.

29.02.2020 EHC Klostersee – EV Lindau 0:4 (0:0; 0:3; 0:1)

Am Samstag empfing die Mannschaft von Trainer Markus Eberl den Tabellenführer vom EV Lindau. Die Ausgangslage war klar. Mit einem Sieg könnten die Rot-Weißen nochmals gehörig um die Bayerische Meisterschaft mitspielen. Leider war die Angelegenheit eine klare Sache. Von Nervosität geprägt waren die EHC’ler stets in die eigene Defensive gedrückt. Entlastungsangriffe waren nur selten und zu schlecht ausgespielt. Eigene Torschüsse Mangelware. So mussten sich die Hausherren beim eigenen Torwart bedanken, dass es mit einem glücklichen 0-0 in die erste Pause ging. Wie man ein entscheidendes Spitzenspiel angeht zeigten die Gäste vom Bodensee vor allem im Mittelabschnitt, als sie das Spielgeschehen komplett an sich rissen und völlig verdient einen vorentscheidenden Drei-Tore-Vorsprung erzielten. Das dritte Drittel stand ganz unter dem Motto, die einen konnten und die anderen wollten nicht. Die Lindauer hatten nun das Geschehen auf dem Eis vollends im Griff und konnten sogar noch in der 56. Minute zum 0-4 treffen. Damit war der Traum der Meisterschaft für die U17 des EHC Klostersee geplatzt.

Es Spielten:

Maximilian Stinauer (TW), Michael Karg (TW); Jakob Hausenberger, Bernhard Schönig, Florian Kurz, Florian Dierl, Maximilian Böhm, Korbinian Tristl, Anian Gilg, Leander Ruß, Tobias Hilger, Georg Thal, Leopold Weinzierl, Matthias Hoffmann, Julian Dengl;

Strafzeiten:  EHC Klostersee 18 Min. + 10 Disz.; EV Lindau  16 Min. + 10 Disz.

23.02.2020 EHC Klostersee – TSV Erding 6:2 (1:2; 2:0; 3:0)

Am Sonntag empfing die U17 des EHC Klostersee den Nachwuchs des TSV Erding zum Derby in der Grafinger Scheune. Die Hausherren erspielten sich in den Anfangsminuten ein leichtes Übergewicht, welches sich bereits in der 5. Minute positiv auf das Ergebnis auswirken sollte. Von Tobias Hilger und Julian Dengl schön freigespielt konnte Leander Ruß zum 1-0 treffen. Danach ließen sich die Grafinger von den hart spielenden Gästen den Schneid abkaufen und mussten bis zum Pausentee zwei Treffer zum 1-2 schlucken. Im Mittelabschnitt ein unverändertes Spielgeschehen. Die Klosterseer Angriffsbemühungen wurde gekonnt durch die hart Gangart der Erdinger bereits im Keim erstickt. Ein 2 auf 1 Konter der EHC’ler brachte noch nicht den Ausgleich, als Leander Ruß per Direktabnahme nur die Latte traf. In der 36. Minute war es dann aber soweit, als Leander Ruß mit unbändigen Willen das 2-2 regelrecht ins Tor arbeitete. Und es kam noch besser. In der 38. Minute konnte Julian Dengel einen Konter zur 3-2 Pausenführung verwerten. Nun war es wieder ein Spiel auf Augenhöhe. Die Grafinger nahmen den Kampf an und wurden von Minute zu Minute besser. Logische Konsequenz in der 47. Minute das 4-2, als Arnaud Eibl (Dengl/Hilger) bei doppelter Überzahl den Treffer erzielen konnte. Bereits drei Minuten vor Spielende setzte der Gäste-Coach alles auf eine Karte und nahm seinen Torhüter für einen sechsten Feldspieler vom Eis. Dies konnte 90 Sekunden vor Ende Julian Dengl (Ruß) zum erlösenden 5-2 nutzen. Wie gut das heutige Powerplay war, zeigten die Rot-Weißen noch mit ihrem dritten Überzahltreffer an diesem Nachmittag, als Anian Gilg erfolgreich einen Schuß von Georg Thal zum 6-2 Endstand abfälschen konnte. Somit bleibt es im Rennen um die beiden Aufstiegsrelegationsplätze weiter spannend. Am Samstag (12 Uhr) empfängt die Mannschaft von Coach Markus Eberls den Tabellenführer vom EV Lindau.

 

Es spielten:

Maximilian Stinauer (TW) , Bernhard Schönig, Florian Dierl (0 Tore/1 Assist) Anian Gilg (1/0), Leander Ruß (2/2), Tobias Hilger (0/2) Georg Thal (0/1), Charlotte Sumpf, Leopold Weinzierl, Lorenz Mühlfenzl Arnaud Eibl (1/0), Julian Dengl (2/3);

Strafen:  EHC Klostersee         12 Minuten + 10 Min. Disz.

TSV Erding                 22 Minuten + 10 Min. Disz.

16.02.2020 SC Riessersee – EHC Klostersee 1:6 (1:2; 0:2; 0:2)

Im Stile einer Spitzenmannschaft trat die U17 des EHC Klostersee beim Gastspiel in Garmisch-Patenkirchen auf. Während der Anreise kam noch etwas Nervosität auf, als es die Runde machte, das die Riesserseer ihren „Starspieler“, der mit 16 Jahren schon 10 Oberligaeinsätze vorzuweisen hat, aufbieten. Dies war aber völlig unbegründet. Mit einer geschlossenen, kämpferisch einwandfreien Mannschaftsleistung nahmen die Rot-Weißen absolut verdient die drei Punkte mit nach Hause. Wenn es an diesem Sonntag überhaupt etwas zu kritisieren gab, dann war es die mangelnde Chancenverwertung. Allein vier Pfostenschüsse sowie drei Schüsse am leeren Tor vorbei sprechen hier Bände. Wie allerdings die sechs Treffer herausgespielt wurden, war schon sehenswert. So schnappte sich in der 8. Minute der überragende Julian Dengl in eigener Unterzahl einen Querpass und verwandelte den Alleingang unwiderstehlich zum 0-1. Eine der wenigen Unachtsamkeiten geschuldet, das 1-1. Eine verunglückte Direktabnahme, die das Grafinger Tor weit verfehlt hätte, wurde noch zweimal abgefälscht, so dass sich diese doch noch im Tor verirrte. Dass die Moral stimmt, zeigte die Mannschaft keine 30 Sekunden später. Mit einem blitzsauberen vorgetragenen Angriff über Leopold Weinzierl und Julian Dengl erzielte Arnaud Eibl das 1-2. Im Mittelabschnitt schnürten die EHC’ler die Hausherren regelrecht in deren Drittel ein. Folgerichtig die Treffer zum 1-3 durch Tobias Hilger (Dengl/Russ) sowie Georg Thal zum 1-4 bei doppelter Überzahl. Im letzten Spielabschnitt versuchten die Garmischer nochmals ins Spiel zu kommen, aber die Grafinger schlugen im richtigen Augenblick in Form von Julian Dengl (Schönig) zum 1-5 wieder zu. Und spätestens mit dem souverän verwandelten Penalty durch Leander Russ zum 1-6 war der Deckel drauf.

 

Es spielten:

Maximilian Stinauer (TW) , Marcel Käsmeier (TW); Bernhard Schönig (0 Tor/1 Assist), Vinzent Hausenberg, Florian Kurz, Maximilian Böhm, Anian Gilg, Leander Ruß (1/1), Tobias Hilger (1/0) Georg Thal (1/0),  Leopold Weinzierl (0/1), Arnaud Eibl (1/0), Jonas Singer, Julian Dengl (2/2);

Strafen:  SC Riessersee           10 Minuten + 10 Min. Disz.

EHC Klostersee         12 Minuten

08.02.2020 EHC Klostersee – EV Lindau 5:6 n.P. (0:1; 2:3; 3:1; 0:1)

Zum Spitzenspiel in der Jugend-Bayernliga empfingen die Grafinger am Freitag den Tabellenführer vom EV Lindau. Von Beginn an zeigte die Gäste ihre Stärken während die Hausherren im ersten Drittel doch noch sehr mit ihrer Nervosität zu kämpfen hatten. Einzig dem überragenden Grafinger Torwart, Maximilian Stinauer, war es zu verdanken, dass seine Farben nur mit einem 0-1 Rückstand in die erste Pause gingen. Der zweite Abschnitt startete wie der erste endete. Die Hausherren im eigenen Spielaufbau verunsichert und in der Rückwärtsbewegung zu pomadig. Logische Konsequenz daraus die Tore in der 25. Und 26. Spielminute zum 0-3. Etwas überraschend, der Anschlusstreffer von Arnaud Eibl zum 1-3, der eine schöne Kombination über Leopold Weinzierl und Leander Ruß verwerten konnte. Angespornt durch diesen Treffer setzten nun die Hausherren nach und kamen durch Florian Kurz in der 34. Minute auf 2-3 heran. Doch eine Unachtsamkeit im eigenen Spielaufbau und die Gäste konnten 28 Sekunden vor Drittelende auf 2-4 erhöhen. Im Schlussdrittel war es nun das erwartete Spiel auf Augenhöhe mit hockkarätigen Chancen auf beiden Seiten. Zwar konnten die Gäste in der 43. Minute auf 2-5 erhöhen, doch traten die Hausherren nun ganz anders auf.  Bereits eine Minute später konnte Julian Dengl ein Zuspiel von Leander Ruß eiskalt zum 3-5 verwerten. Es folgte ein wahrer Sturmlauf der Gastgeber, die sich durch einen Doppelschlag in der 55. Minute durch Leander Ruß und Tobias Hilger selbst belohnten, 5-5. Die letzten Minuten waren an Spannung nicht zu überbieten. Beide Mannschaften schenkten sich nichts doch auch beste Chancen wurden sichere Beute der beiden Torhüter, so dass das Penalty-Schießen über die Vergabe des Zusatzpunktes entscheiden musste. Während die EHC’ler alle Fahrkarten verschossen, konnte der letzte Lindauer Spieler, wenn auch etwas glücklich, seinen Penalty zum 5-6 verwandeln.

 

Es Spielten:

Maximilian Stinauer (TW), Marcel Käsmeier(TW),  Bernhard Schönig (0 Tore/1Assist), Florian Kurz (1/0),Maximilian Böhm, Korbinian Tristl, Leander Ruß (1/4), Vinzent Hausenberger, Tobias Hilger (1/1), Charlotte Sumpf, Leopold Weinzierl (0/1), Matthias Hoffmann, Arnaud Eibl (1/1)  Julian Dengl (1/0);

Strafen:   EHC Klostersee  18 Minuten

EV Lindau  10 Minuten

31.01.2020 EHC Bad Aibling – EHC Klostersee 1:10 (1:2; 0:3; 0:5)

Zum 23. Spieltag ging es für die Jugendmannschaft des EHC Klostersee zum punktlosen Schlusslicht, Bad Aibling. Da einige Stammkräfte krankheitsbedingt fehlten, wurde das Team wieder durch einige Akteure der U15 verstärkt und dadurch die Reihen etwas durcheinander gewürfelt. Diese Tatsache gepaart mit Unkonzentriertheit in der Verteidigung und es steht auch gegen den Tabellenletzten nach 10 Sekunden 1-0. Wie es besser geht, zeigte die 4. Spielminute, als Florian Dierl eine schöne Kombination über Bernhard Schönig und Arnaud Eibl zum Ausgleich verwerten konnte. Das Trio zeigte sich auch in der 12. Minute für die 2-1 Führung verantwortlich, wobei der Treffer Bernhard Schönig vorbehalten blieb. Im Mittelabschnitt konnten die EHC’ler nun auch ihre spielerische Überlegenheit in Tore umsetzen. Leander Ruß, Florian Dierl sowie Bernhard Schönig in Unterzahl sorgten für eine beruhigende 5-1 Pausenführung. Obwohl das Team von Markus Eberl nun etwas vom Tempo ging, um sich für die Sonntagspartie in Ravensburg zu schonen, schraubten sie das Ergebnis auf 10-1 durch Leander Ruß (2x), Arnaud Eibl, Georg Thal sowie Florian Kurz hoch. Da die Partie von den Ravensburgern kurzfristig abgesagt werden musste, war für die Rot-Weißen das nächste 6 Punkte-Wochenende perfekt. Am Samstag, 08.02. um 17 Uhr, empfängt die U17 als Tabellenzweiter nun den Spitzenreiter vom  EV Lindau zum Aufstiegsgipfel in der Grafinger Scheune.

 

Es spielten:

Maximilian Stinauer (TW) , Michael Karg (TW); Bernhard Schönig (2 Tor/2 Assist), Jakob Hausenberg, Florian Kurz (1/0), Florian Dierl (2/2), Maximilian Böhm (0/1), Korbinian Tristl (1/0), Anian Gilg, Leander Ruß (3/2), Georg Thal (1/0), Charlotte Sumpf, Leopold Weinzierl, Arnaud Eibl (1/5), Josef Wieser;

Strafen:  EHC Bad Aibiling     6 Minuten

EHC Klostersee        4 Minuten

24.01.2020 EHC Klostersee – TSV Erding 6:3 (3:2; 2:1; 1:0)

Am Freitag empfing die EHC-Jugend den TSV Erding zum Nachbarschaftsderby. Um  weiter ein Wort um die Aufstiegsrelegationsplätze mitsprechen zu können, war ein Sieg Pflicht. Dementsprechend legten die Hausherren los. Bereits in der 3. Minute konnte Julian Dengel auf Zuspiel von Anian Gilg das 1-0 erzielen. Dass die Gäste aber nicht auf die leichte Schulter genommen werden sollten, zeigte bereits die 5. Spielminute, 1-1. Fortan verzettelten sich die Grafinger immer wieder durch Einzelaktionen in Zweikämpfe die meist verloren wurden. Schnörkelloser dagegen die Erdinger, die ihrerseits immer wieder zu guten Einschussmöglichkeiten kamen. Eine kurze Drangphase der Rot-Weißen genügte und Leander Ruß konnte per Doppelschlag auf 3-1 stellen. Dem immer mal wieder aufkeimenden Schlendrian im Grafinger Aufbauspiel geschuldet, 20 Sekunden vor Drittelende das 3-2. Auch im Mittelabschnitt konnten die EHC’ler nur selten das Spiel an sich reißen. Zwar erspielte man sich nun mehr Chancen, vergaß aber dabei in aller Regelmäßigkeit die Rückwärtsarbeit.  So konnte zwar Julian Dengel in der 26. Minute das 4-2 erzielen, welches aber umgehend von den Gästen mit dem 4-3 gekontert wurde. Kapitän Tobias Hilger, war es zu verdanken, dass mit dem 5-3, durch einen satten, unhaltbaren Schuss von der Blauen, etwas beruhigter in die 2. Pause gegangen werden konnte. Der Treffer verfehlte aber seine Wirkung. Im Gegenteil, Erding wurde immer mutiger. Es blieb weiter bei einem sehr zerfahrenen Spiel, mit den besseren Chancen auf Seiten der Gäste. Bereits fünf Minuten vor Spielende setzte der Gästecoach alles auf eine Karte und nahm seinen Schlussmann für einen sechsten Feldspieler vom Eis. Dies konnte Leander Ruß in der 56. Minute zum vorentscheidenden 6-3 und damit dem Endergebnis nutzen.

Es spielten:

Maximilian Stinauer (TW) ,Marcel Käsmaier (TW); Florian Kurz (0 Tore/1 Assist), Korbinian Tristl (0/1), Anian Gilg (0/1), Leander Ruß (3/1), Ferdinand Löchle, Tobias Hilger (1/1),  Charlotte Sumpf, Leopold Weinzierl, Lorenz Mühlfenzl,  Arnaud Eibl (0/1), Josef Wieser Julian Dengl (2/0);

Strafen:  EHC Klostersee         6 Minuten

TSV Erding                8 Minuten + 10 Minuten Disziplinar