EHC München

EHC München

Wanderers Germering

Wanderers Germering

EHC Klostersee

EHC Klostersee

ERSC Ottobrunn

ERSC Ottobrunn

PARTNERVEREINE EISHOCKEYNACHWUCHS IM GROSSRAUM MÜNCHEN

Von einer nachhaltigen und partnerschaftlichen Nachwuchskooperation im Großraum München soll der Eishockeysport im gesamten Münchener Einzugsgebiet profitieren und längerfristig ein Hotspot für leistungsorientiertes Eishockey im Nachwuchs entstehen.
Hierzu werden die Nachwuchsabteilungen
  • des EHC München e.V. und dessen Kooperationspartner Wanderers e.V. Germering im Westen von München
  • und des EHC Klostersee e.V. und dessen Kooperationspartner ERSC Ottobrunn e.V. im Süd-Osten von München
ab der Saison 2016/2017 partnerschaftlich zusammenarbeiten.
Ab der kommenden Saison können teilweise Ressourcen (Trainer, Eiszeiten etc.) gebündelt werden, um den jungen Talenten in der Region in Zukunft noch individuellere und weitreichende Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten.
Die Vereine könnten damit künftig z.B. für zusätzliche, gemeinsame Förder-Trainingseinheiten auf bis zu sechs Eisflächen zurückgreifen (3 Hallen, 3 Freiflächen) und auf die Kompetenz von über 25 erfahrenen Trainern bauen.
Folgende Maßnahmen sind für die Zukunft geplant:
  • Coaching Think Tank für alle erforderlichen Skills (Power Skating, Stick Handling, Goalie-Training, Mental Coaching, etc.)
  • Gemeinsame On- & Off-Ice Sessions, Vorbereitungscamps und Trainingsspiele
  • Regelmäßige Analyse der Spieler/-innen
  • Individuelles Fördertraining für besondere Talente
  • Gemeinsame Abstimmung und Weiterbildung der Trainer
  • Individueller Einsatz der Spieler im Spielbetrieb (z.B. Doppellizenzen nach Vorgabe BEV/DEB)
  • Abstimmung aller verantwortlichen Trainer und Nachwuchsleiter bei zukünftig beantragten Vereinswechseln, unter Berücksichtigung des Wohnorts und der schulischen Situation
  • Gemeinsame Teilnahme an Turnieren auch mit Select Teams
    Neben der gezielten Talentförderung in den Vereinen werden zudem ebenso die Spieler ohne Doppellizenzen von dieser Zusammenarbeit profitieren. Denn durch die obigen Maßnahmen soll sich das Trainings- und Spielniveau in den Vereinen steigern und allen Spielern zusätzliche Impulse geben.